Reparatur vom Astro Chron Klinkensystem                                                             home

Astro Chron Antriebsklinkenreparatur_1

Im Bild ist die Deckplatine vom Uhrwerk abgenommen und man erkennt das eigentliche Antriebszahnrad, hier in rot eingekreist.








Astro Chron Antriebsklinkenreparatur_2

Das Antriebszahnrad besteht aus drei Zahnrädern wobei das ganz obere für den Antrieb- und das darunter für die Sperrklinke vorgesehen ist. Das ganze ist also ähnlich dem Prinzip von Stimmgabeluhren aufgebaut natürlich viel größer und mit weniger Zähnen





Astro Chron Antriebsklinkenreparatur_3

Auf der abgenommenen Deckplatine ist die Sperrklinke zu sehen. Man erkennt hier eingekreist den Rubin der an einer dünnen Feder angeklebt ist. 



Astro Chron Antriebsklinkenreparatur_4

Hier ist der Drehschwinger mit eingekreister Antriebsklinke zu sehen. Diese besteht aus dünnem Federstahlblech. Im Kreismittelpunkt ist das von mir aufgeklebte Rubinplättchen zu sehen.Ich habe das gemacht weil sich nach einiger Zeit  die Antriebsklinke weiter abgenutzt hat. Ich kann also nur annehmen das ich die Uhr mit einem abgefallenen Rubinplättchen erhalten habe. Da ich kein rechteckiges Rubinplättchen wie bei der Sperrklinke hatte, habe ich ein Deckstein von einer Armbanduhr verwendet und mit einem langsam härtenden Zweikomponenten-Kleber  aufgeklebt. Da die ganze Einheit nicht auseinander genommen werden kann, geht das nur wenn man diese so dreht das der Rubinstein waagerecht liegt. Bis zur Aushärtung muß man dann alles so liegenlassen. (Entfetten der Klebeflächen nicht vergessen) Der im roten Ring zu sehende Messingring ist verschiebbar und dient zur justage der richtigen Höhe von der Antriebsklinke



Astro Chron Antriebsklinkenreparatur_5

Nachdem man alles vorsichtig wieder zusammengesetzt hat, muß der verschiebbare Messingring  so justiert werden, das die Uhr möglichst in allen Lagen nicht stehenbleibt. So weit wie möglich nach oben, damit der Rubin nur die Spitze der Zähne berührt. Man kann schon mit bloßem Auge sehen ob alles richtig läuft. Wenn die Zähne  vom Antriebszahnrad scheinbar stillzustehen scheinen, läuft der Antrieb richtig. Es dürfen auch bei längerer Beobachtung  keine Zahnradsprünge zu sehen sein. Die Uhr läuft  schon ein halbes Jahr einwandfrei und es ist wegen der Rubine keine Abnutzung zu erwarten.









Impressum      Datenschutzerklärung