Mit meiner Stroboskoplampe und dem Mikroskop habe ich drei verschiedene Kaliber von 0,95 bis 1,55 Volt gefilmt und dann am Bildschirm die Amplitude bei den verschiedenen Spannungen ausgemessen. Als Bezugspunkt habe ich 100 Prozent bei 1,35 Volt angesetzt. Man sieht deutlich das die Accuquartz (224) die kleinste Amplitudenschwankung hat. Man sieht auch das die Amplitude bei den heutigen Knopfzellen mit 1,55 Volt deutlich ansteigt. Praktisch müßte das bedeuten, daß bei höherer Batteriespannung die Erschütterungsreserve nicht mehr so groß wie früher mit 1,35 Volt ist, besonders dann wenn das Klinkensystem nicht richtig eingestellt ist. Zwar läßt sich die Amplitude mit einem höherem Druck auf die Sperrklinke verringern, aber das entspricht nicht meiner Vorstellung eine Uhr, von der es kaum noch Ersatzteile gibt, zu betreiben.


        

 
Amplitudenvergleich

Impressum      Datenschutzerklärung